Kulturpolitik und Kulturelle Bildung
Ein erster afrikanisch-europäischer Austausch
Kulturelle Bildung ist ein öffentliches Unterfangen und eine wichtige politische Aufgabe für kommunale Verwaltungen. Es ist die Grundlage der kulturellen Vielfalt (wie im UNESCO-Übereinkommen von 2005 dargelegt). Kulturelle Bildung braucht deshalb Kulturpolitik!

Kulturelle Bildung ist das Recht auf öffentlichen Zugang zu Kultur für jedes Publikum; Ziel ist es, Künstler*innen aus verschiedenen Kulturkreisen einzubeziehen; Ziel ist der Respekt vor „indigener“ Kultur und Toleranz gegenüber den Kulturen von Minderheiten. Welche Rolle spielt Kulturelle Bildung in Afrika und in Europa? Ist es Teil des Kunstsystems oder des Bildungsprogrammes oder ist es etwas dazwischen? Wer sind die Akteur*innen, wo sind die Bühnen, worum geht es bei den Projekten?

Aufgabe der Kulturpolitik ist es, eine befürwortende Position zu entwickeln, aus der heraus die Rahmenbedingungen für die Formulierung, Stärkung und Abstimmung von Kultureller Bildung geschaffen werden. Dieser Prozess wird als strategische Intervention und Beitrag zur regionalen Integration, zum sozialen Zusammenhalt und zur nachhaltigen Entwicklung verstanden. Die Beobachtung der verschiedenen Kunst- und Bildungslandschaften in afrikanischen und europäischen Ländern werden, basierend auf den großen Erfahrungen von Entwicklungszielen, so von der Kulturpolitik als Best-Practice-Modelle in Prozessen des Capacity Buildings eingesetzt und in nachhaltige Strukturen umgesetzt.

Das Forschungsatelier wird vom UNESCO-Lehrstuhl für Kulturpolitik für die Künste in Entwicklung am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim/Deutschland in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel/Deutschland und EDUCULT (Wien/Österreich) veranstaltet.

Die Tagungssprache ist Englisch.

 

Programm

Thursday, February 1 2018

2.30 pm opening and welcome

by Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Director of the Federal Academy for Arts Education Wolfenbüttel

and Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Dr. Daniel Gad, UNESCO Chair in Cultural Policy for the Arts in Development at the University of Hildesheim

3.00 pm keynote

Prof. Dr. Mzobanzi Mboya, Advisor in Education Training Youth of the NEPAD (New Partnership for Africa's Development) Planning and Coordinating Agency of the African Union, Johannesburg, South Africa

Africa´s Development Agenda needs to focus on Arts Education. Processes, Procedures, Perspectives 

3.45 pm feedback & debate

Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Professor for Arts Education at University of Hildesheim

Prof. Dr. Kennedy Chinyowa, UNESCO Chair in Cultural Policy at Tshwane University of Technology, Pretoria, South Africa

Rolf Witte, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, Speaker for Arts Education International, Remscheid

4.30 pm coffee break

5.00 pm panel

What, How and for Whom? Guidelines, Governance Concepts and Capacity Building for Cultural Policy

Prof. Dr. Benon Kigozi, Makerere University Kampala, Uganda

Dr. Donald Otoyo, The Technical University of Kenya, Nairobi. Kenya

Beate Kegler, Department of Cultural Policy, Bildungsintegration, University of Hildesheim

6.30 pm dinner

8.00 pm evening reception

 

Friday, February 2 2018

08.00 am breakfast

09.00 am keynote

Yvette Hardie, President of ASSITEJ, International Association of Theatre for Children and Young People, Cape Town, South Africa

Theatre Arts and Arts Education. Needs and benefits to become an integral part in the School System of African countries

09.45 am feedback & debate

Dr. Ogboro-Cole Oluwagbemja, Scholar of the SDG-Graduate School “Performing Sustainability. Cultures and Development in Western Africa”

Prof. Dr. Raimund Vogels, Director of the Center for World Music, University of Hildesheim

Dr. Aron Weigl, Managing Director of EDUCULT, Vienna, Austria

10.30 am coffee break

11.00 am panel

Cultural Policy for Arts Education. From Cartography to Strategy

Prof. Dr. Janine Lewis, Tshwane University of Technology, Pretoria, South Africa

Prof. Dr. Kedmon Mapana, University of Dar es Salaam, Tanzania

PD Dr. Michael Wimmer, Director of EDUCULT, Vienna, Austria

12.30 am conclusion and farewell

by Prof. Dr. Wolfgang Schneider and Dr. Daniel Gad