Tagung: KulturvermittlerInnen in Europa – Entwicklung eines neuen Berufsfelds

Im Zuge der Abschlussveranstaltung des europäischen Forschungsprojekts AEMS - Arts Education Monitoring Systems Projekts wurde zur Tagung: "KulturvermittlerInnen in Europa - Entwicklung eines neuen Berufsfeldes" am 15. Februar 2013 in das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur geladen, um sich mit den Entwicklungen der Kulturvermittlung und ihren Realisierungsbedingungen im europäischen Vergleich auseinanderzusetzen. Mehr als 50 TeilnehmerInnen nahmen an der Tagung teil und beteiligten sich an den Diskussionen und tauschten sich mit den ExpertInnen aus England, Deutschland, Spanien, Ungarn und Österreich aus.

Als Eröffnungsrede unterstrich Paul Collard von Creativity, Culture and Education die Bedeutung der Kulturvermittlung in Kultureinrichtungen für den Bildungsbereich und veranschaulichte welche Faktoren für effektives Lernen ausschlaggebend sind.
Nach einer Präsentation der wesentlichen AEMS Projektergebnisse diskutierten die europäischen Projektpartner über aktuelle Entwicklungen in England, Deutschland, Spanien, Ungarn und Österreich, sowie über die Bedeutung des Themas auf europäischer Ebene.

Anhand ausgewählter Beispiele aus Europa wurden die Realisierungsbedingungen von Kulturvermittlung in den Ländern veranschaulicht und für den österreichischen Kontext zur Diskussion gestellt.
Zum Ausklang fand ein World Café statt, bei dem die TeilnehmerInnen zu den verschiedenen Themenstellungen Fragen an die Projektpartner richteten.


Wir bedanken uns herzlich für die anregenden Diskussionen aller Beteiligten, sowie für die freundliche Unterstützung durch das bm:ukk Sektion EU-Kulturpolitik.
Die Ergebnisse der Tagung werden in den Abschlussbericht des AEMS - Arts Education Monitoring Systems einfließen und auf der Projektseite zum download zur Verfügung gestellt.
Präsentation von Paul Collard

Foto