Salon der Kulturen – Kultur und Demokratie
Europäische Kulturpolitiken zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Kultur und Demokratie – eine systematische Darstellung von Kulturpolitik in Österreich“ ist im Sommer 2011 erschienen. Der Autor, EDUCULT Direktor Michael Wimmer, formuliert dabei anhand einer Vielfalt von Belegen die zentrale Einschätzung, dass die wesentlichen kulturpolitischen Inhalte bis heute ihre Referenz in einer kulturellen Norm finden, die sich als Ausdruck imperialer Herrschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts herausgebildet hat. Als solche wirkt sie bis heute auf die konservative – demokratischen Errungenschaften gegenüber skeptische – Gesamtverfassung der österreichischen Gesellschaft zurück.

Ausgehend von der österreichischen Situation bietet die prekäre Beziehung zwischen „Kultur“ und „Demokratie“ insbesondere Material für den Austausch mit Ländern, die Teil des Habsburgischen Reiches waren oder wie Österreich eine imperiale Vergangenheit haben.

Wir laden Sie herzlich ein, in gewohnter Salon-Atmosphäre mit Michael Wimmer und ausgewählten Kulturpolitik-ExpertInnen unter anderem aus Rumänien, Ungarn, Slowenien, Bulgarien, der Slowakei und der Türkei zum Thema „Kultur und Demokratie“ zu diskutieren. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem RennerInstitut.

 

Termin: 30. November 2011, 18:00-20:00 Uhr

Ort: Wien Bibliothek - Loos-Räume, Bartensteingasse 9, 1010 Wien

 

Gastgeber: Michael Wimmer, EDUCULT

Eröffnungsrede: Alfred Pfoser, stv. Leiter der Wienbibliothek

DiskutantInnen: Asu Aksoy, Istanbul/Türkei

Dan Eugen Ratiu, Cluj-Napoca/Rumänien

Vesna Copic, Ljubljana/Slovenien

Zora Jaurova, Kosice/Slowakei

Dessy Gavrilova, Sofia/Bulgarien

Péter Inkei, Budapest/Ungarn

Anmeldung: anke.schad(at)educult.at