Vermittlung in Wiener Museen
(Kunst-)Vermittlung bekommt zunehmenden Stellenwert im täglichen Museumsgeschäft. Diese Tendenz kann auch in Wien beobachtet werden. Um jedoch die heutige Situation begreifen zu können, muss man sich die Frage stellen, welchen Qualitätskriterien Vermittlung entsprechen sollte.

Im Zuge ihres halbjährigen Aufenthalts in Wien, schrieb Myrthel Van Etterbeeck eine vergleichende Studie  über das Vermittlungsangebot des Kunsthistorischen Museums in Wien und dem Royal Antwerp Museum of Fine Arts. Im Auftrag von EDUCULT führte Myrthel Van Etterbeeck auch eine Gesamterhebung der Angebote Wiener Museen durch.

EDUCULT nahm die Studien als Ausgangspunkt zum Anlass, Ergebnisse und Vergleiche zu diskutieren und lud zum Round Table am 8. Juli 2010 ein, der sich folgenden Fragen stellte:

Wer sind die Zielgruppen der Wiener Museen bzw. welche Gruppen sollten erschlossen werden?

Wie kann ein Museum die Qualität seiner Vermittlungsangebote überprüfen?

Was sind die wesentlichen Grundlagen einer qualitativ hochwertigen (Kunst-)Vermittlung?

 

EDUCULT bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen und hofft auf eine Fortsetzung des Diskurses, um die Weiterentwicklung dieses Sektors in den Museen zu fördern.