Freie Darstellende Künste und Kulturelle Bildung
Studie über das Verhältnis von Freien Darstellenden Künsten und Kultureller Bildung im Spiegel der Förderstrukturen von Bund, Ländern und Kommunen in Deutschland
In welchem Verhältnis stehen die Freien Darstellenden Künste und Förderangebote für Projekte kultureller Bildung?

Die Aktionsfelder „Freie Darstellende Künste“ und „Kulturelle Bildung“ sind in ihren Ansprüchen divers, es gibt Überschneidungen und Unterschiede. Die Förderlandschaft für Projekte und Programme kultureller Bildung in Deutschland ist zudem vielfältig und nur schwer überschaubar. Für AkteurInnen der freien darstellenden Künste, die im Bereich der kulturellen Bildung aktiv sind bzw. sein wollen, ergibt sich die Notwendigkeit, eine ihrem künstlerischen Selbstverständnis entsprechende Verortung und passende Förderprogramme für die daraus resultierenden Ansprüche zu finden. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V., Dachverband der rund 2.000 Freien Theater in Deutschland, hat in diesem Zusammenhang EDUCULT damit beauftragt, eine Studie zum Verhältnis von Freien Darstellenden Künsten und Kultureller Bildung zu verfassen.

Grundlage der Studie ist die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Verständnissen und Kriterien, dem Widerspruch von Auftrag und Freiheitsanspruch, aber auch den Verschränkungen der beiden Aktionsfelder. Daran anknüpfend gilt es, die für die AkteurInnen der freien darstellenden Künste relevanten Förderprogrammstrukturen kultureller Bildung darzulegen. Warum werden bestimmte Förderprogramme genutzt oder nicht genutzt? Welche Herausforderungen ergeben sich im Förderprozess?

Außerdem geht es um die Chancen und Herausforderungen, mit denen die AkteurInnen der freien darstellenden Künste in Bezug auf kulturelle Bildung konfrontiert sind. Wie können sich die Freien Darstellenden Künste positionieren und ihre intrinsischen, formatbezogenen Besonderheiten zur weiteren Qualitätsentwicklung des Feldes nutzen?

In einem weiteren Schritt werden die Beziehungen zwischen den Freien Theatern und den FördermittelgeberInnen untersucht und der Diskursraum zwischen den AkteurInnen beider Bereiche beleuchtet. Welche Aushandlungsprozesse finden zwischen welchen AkteurInnen statt und wie können diese verstärkt werden?

Erhebung

Bis Ende des Jahres 2017 werden unterschiedliche Erhebungsschritte durchgeführt, u.a. die Befragung der Mitglieder der Landesverbände Freier Theater und Interviews bzw. Fokusgruppen mit ausgewählten Landesverbänden und Mitgliedern sowie Verantwortlichen der relevanten Fachressorts in den Bundesländern. EDUCULT wird vor allem über partizipative Forschungsmethoden neben der Datengenerierung versuchen, Diskursräume für den Austausch zwischen den verschiedenen AkteurInnen zu schaffen.