Access to Culture
Eine europäische Politikfelduntersuchung
Ziel des Projekts ist es, die Prioritätensetzung "Access to Culture" auf europäischer Ebene mit der nationalen Implementierung zu vergleichen, geeignete Indikatoren zu entwickeln und einen Austausch zwischen den Ebenen zu forcieren.

Kurzbeschreibung

Der Zugang zu Kunst und Kultur wurde zu einem der Leitthemen im kulturpolitischen Diskurs auf europäischer und nationaler Ebene. So berichtet die zivilgesellschaftliche Plattform Access to Culture: "Access to Culture is an essential right of all citizens but becomes fundamental in the case of those with economic and social challenges […] However, there is a notable gap and a lack of political and public debate on and between principles and commitments, and everyday practices of fostering Access to Culture."

Auch das neue Kulturprogramm der europäischen Kommission 2014-2020 fokussiert auf den Aspekt "Access to Culture" hinsichtlich der Entwicklung eines langfristigen Publikums für europäische Kulturgüter. Hierbei stellt sich jedoch die Frage, in welcher Weise die Prioritätensetzung auf europäischer Ebene die nationalstaatliche Kulturpolitik beeinflussen kann.

Das Projekt "Access to Culture", welches von EDUCULT initiiert und mit europäischen Partnern durchgeführt wird, widmet sich dem Spannungsfeld zwischen den sozialen Realitäten und den normativen Forderungen seitens der Politik sowie der Weiterentwicklung der europäischen kulturpolitischen Debatten. Ziel ist es den Austausch zwischen europäischer und nationaler Ebene zu befördern.

 

Methode

Leitfragen des Projekts sind:

  • Welche Bedeutung hat „Access to Culture“ bezüglich der Zielsetzungen und eingesetzten Instrumente?
  • Worin liegen die Unterschiede zwischen den Nationalstaaten?
  • Wie sind die nationalen Implementierungen mit der europäischen Prioritätensetzung verknüpft?
  • Welche Methoden und Indikatoren sind geeignet die Entwicklung von „Access to Culture“ zu evaluieren?

In Anwendung einer Politikfeldanalyse werden die Dimensionen von “Access to Culture” auf europäischer und nationaler Ebene untersucht, sowie geeignete Indikatoren entwickelt die den Fortschritt in dem Bereich für Experten und Politiker ersichtlich machen.

Um einen partizipativen Ansatz zu gewährleisten werden zu den Projekttreffen nationale Stakeholder geladen um den Austausch zwischen europäischer Ebene und nationalen Praktiken zu forcieren.