Evaluation des Projekts „Woher? Wohin? Mythen – Nation – Identitäten“
EDUCULT evaluiert im Auftrag des Goethe-Instituts Prag das Projekt Woher? Wohin? Mythen – Nation – Identitäten zu den kulturellen Szenen Mittelosteuropas.

Im Rahmen des Projekts befragten junge KomponistInnen aus Mittelosteuropa mit musikalischen Mitteln historische und aktuelle Mythen, die in den Nationalstaaten dieser Region der Identitäts- und Sinnstiftung dienen. Zu diesem Thema komponierten die TeilnehmerInnen des Projekts Werke, die vom international renommierten Ensemble Modern in Deutschland und Mittelosteuropa uraufgeführt wurden.

Projektbeschreibung

Das Projekt "Woher? Wohin? Mythen - Nation - Identitäten" wurde 2011 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und Ensemble Modern gestartet und richtete sich an junge KomponistInnen aus Mittelosteuropa. In einem gemeinsamen Workshop beschäftigten sich die TeilnehmerInnen mit dem Thema und erarbeiteten daraufhin mit dem Ensemble Modern die Aufführung, der von ihnen komponierten, zeitgenössische Musikstücke. Die Stücke wurden vom renommierten Ensemble in München, Frankfurt am Main, Budapest, Warschau und Riga aufgeführt.

Methode

Evaluationsgegenstand sind die Zielerreichung und die Wirkungsanalyse des Projekts "Woher? Wohin? Mythen - Nation - Identitäten". Untersucht wird dabei, welche Wirkung das  Projekt auf individueller und öffentlicher Ebene erzeugt und was es zum Beispiel für die jungen KomponistInnen bedeutet hat, aber auch wie das Projekt von der (Fach-)Öffentlichkeit in den verschiedenen Ländern aufgenommen wurde. Dazu werden Interviews mit den Projektverantwortlichen und TeilnehmerInnen durchgeführt sowie mit zwei Fokusgruppen in München und Prag diskutiert. Zusätzlich werden wichtige Dokumente, die im Projektverlauf entstanden sind, einer Analyse unterzogen.

 

Bildnachweis: © Liga-Urme / Goethe Institut Prag