Kulturelle Bildung und Arbeitswelt
Angelehnt an die Studie „Kulturelle Bildung zählt im berufsbildenden Schulwesen” führen wir eine zusätzliche von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien beauftragte Forschung durch. Im Rahmen dieser wird der Fokus vor allem auf die vom Arbeitsmarkt zusehends geforderten kulturellen Kompetenzen gelegt.

Kurzbeschreibung

Im Zentrum des Forschungsprojekts steht die Frage, welche Kompetenzen und Qualifikationen durch kulturelle Bildung vermittelt werden können, die junge Menschen aufgrund eines dynamischen Arbeitsmarkts benötigen.

Das Forschungsprojekt wird gemeinsam mit Stakeholdern aus Unternehmen, dem berufsbildenden Schulwesen, der Bildungspolitik und -forschung sowie dem Kunst- und Kulturbereich erkunden, wie junge ArbeitnehmerInnen in der Ausbildung und im Berufseinstieg durch kulturelle Bildungsangebote profitieren können und wie man gemeinsam an einer breiteren Wirksamkeit einzelner Modellprojekte arbeiten kann. Mehr Details entnehmen Sie bitte der Projektinformation.

Die Ergebnisse dieser Studie können im Endbericht nachgelesen werden.

Methode

In dieser qualitativ angelegten Studie werden Interviews geführt und ein Roundtable veranstaltet. Dabei kommen vorwiegend ExpertInnen aus Unternehmen und der Wirtschaft zur Sprache und in Austausch. Aus den Resultaten wird ein Bericht über die Situation der kulturellen Bildung im berufsbildenen Schulwesen sowie eine Einschätzung  des Bedarfs von kreativer Kompetenz am Arbeitsmarkt verfasst. In einem Empfehlungsteil werden wir auf den Erkenntnissen basierende Maßnahmen vorschlagen.