Salon der Kulturen – Interferencias 2012
Interferencias ist eine Plattform, welche 2010 ins Leben gerufen wurde und derzeit von 26 jungen zeitgenössischen TänzerInnen und ChoreographInnen, PerformerInnen, TheoretikerInnen, TechnikerInnen, und MusikerInnen aus 12 verschiedenen Ländern, verstreut über 4 Kontinente getragen wird. Diese Gruppe an Kunstschaffenden sucht spezifische Orte, an denen ein Interagieren mit der Umgebung und den lokalen KünstlerInnen mit und ohne Migrationshintergrund organisiert wird. EDUCULT ist mit dem Salon der Kulturen ein Partner dieses Projekts.

"Nomadism is a condition for this research. By changing context and places we can expose our actions to a variety of inputs and responses that will determine our modes of organization."

Projektbeschreibung

Migrieren und ein nomadisches Leben führen ist für viele KünstlerInnen Arbeitsrealität. Diese Thematik möchte Intereferencias als ein Künstler-Kollektiv näher beleuchten und ästhetisch erforschen. So begeben sich 26 KünstlerInnen aus verschiedenen Nationen auf Reise und treffen in unterschiedlichen Ländern auf lokale KünstlerInnen. Sie erarbeiten gemeinsam Performances und schaffen neue Zugänge und Formen des Austauschs.

Im Vordergrund steht ein theoretisches und praktisches Forschen und dokumentieren von sich etablierenden Systemen der Zusammenarbeit im interkulturellen, künstlerischen Dialog, welche auf kollektiven Arbeitsmethoden aufbauen, im Tun entwickelt, getestet und der lokalen Öffentlichkeit präsentiert werden. Hierbei geht es darum, sich mit den Realitäten von Arbeitsbedingungen, Möglichkeiten und Fragen wie: Welchen Einfluß hat die Herkunft der KünstlerInnen auf ihre Kunst und die Kunstpolitik, welchen Einfluss hat
die Lokalität von Aktionen auf die Lesbarkeit der Kunst, welche Auswirkungen hat oder kann Kunst überhaupt haben, wie politisch ist Performance an sich, wie kann kollektive,
interkulturelle Zusammenarbeit gelingen, auseinanderzusetzen. Im Arbeitsprozess sollen Chancen und Gewinn der Migration und der interkulturellen Zusamenarbeit für die Kunst und Kunstschaffenden und dem Umfeld der Umsetzung von Kunst behandelt werden.

 

Stationen 2012

  • Portugal: 15. – 27. Juli Faro und Lissabon
  • Österreich: 03. – 13. August Wien
  • Mexiko: 13. August – 1. September San Luis de Potosi und Mexico City
  • Brasilien: 1. September – 15. September Manaus und Bello Horizonte

 

Schwerpunkte

  • Interkultureller Austausch der nomadischen und lokalen KünstlerInnen, Schwerpunkt Mobilität im Kunstbereich
  • Research
  • Buchpräsentation
  • Site Specific Viewings im öffentlichen Raum
  • Public Viewing des einwöchigen Arbeitsprozesse

 

Weitere Kooperationen und Partner

  • Verein ART.ist
  • autonomer tanztheaterperformance Bereich im WUK
  • ImPulsTanz
  • Casa da Amerika Latina Lissabon/Portugal
  • Centro de las Artes San Luis Potosi/ Mexiko
  • Fondazione Municipal Bello Horizonte/ Brasilien
  • Municipal Manaus/ Brasilien

Foto