Referenzen

Unsere nationalen und internationalen Auftraggeber bestätigen unseren Anspruch an Qualität und Effizienz.

Auftraggeber

Beauftragter der Deutschen Bundesregierung für Kultur und Medien

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Europäische Kommission Kultur

Europäische Union - Programm für lebenslanges Lernen

Goethe-Institut

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

KEA - European Affairs

Kulturabteilung der Stadt Wien

KulturKontakt Austria

Stiftung Mercator

Verein der Freunde der Büchereien Wien

Testimonials

Dr. Heidemarie Gürer
Österreichische Botschafterin in der Türkei

"EDUCULT hat überzeugend unter Beweis gestellt, dass es in der Lage ist, den interkulturellen Dialog als eines der großen kulturpolitischen Themen der Gegenwart aufzugreifen."


Univ.Prof.Dr.Christoph Badelt
Rektor der Wirtschaftsuniversität Wien, ehem. Präsident der österreichischen Rektorenversammlung

"Einrichtungen wie EDUCULT, die in der Lage sind, langgehegte Vorbehalte zu überwinden, Übersetzungsleistungen zu erbringen, zu vermitteln und damit zur Vernetzung der bislang isolierten Akteure beizutragen, sind heute besonders gefragt."


Dr. Fred Sinowatz
Bundeskanzler a.D., von 1971 bis 1983 Bundesminister für Unterricht und Kunst

"Kulturpolitik als eine umfassende gesellschaftspolitische Aufgabe war mir stets ein wichtiges Anliegen. Ich glaube ja, dass dieser Politikbereich längerfristig die sozialdemokratische Vision sein wird."


Mag. Brigitte Ederer
Vorstand Siemens AG Österreich, 1992 – 1995 Staatssekretärin für Integration und Entwicklungszusammenarbeit, 1997 – 2001 Finanzstadträtin von Wien

"Um neue, besonders jüngere Publikumsschichten gewinnen zu können, braucht es kompetente und engagierte Partner. Mit dem Institut EDUCULT hat Wien einen solchen Partner!"

Dr. Kurt Scholz
Magistratsdirektor für Restitutionsangelegenheiten der Stadt Wien, 1992 - 2001 Präsident des Wiener Stadtschulrates

"Ein Mensch ohne Kultur ist so unvollständig wie ein Gesicht ohne Augen. Das Projekt EDUCULT ist ein Wegweiser in die richtige Richtung und stellt auch durch die Person von Dr. Michael Wimmer einen Glücksfall dar."

 

Dr. Roswita Königswieser
Unternehmensberaterin, Leiterin von KÖNIGSWIESER & NETWORK

"Die Auseinandersetzung von EDUCULT geht weit über Kunstformen hinaus und trägt zu nachhaltigen Zukunftsperspektiven und Bildung in einem ganzheitlichen Sinne bei."

Dr. Rudolf Scholten
Vorstand der Österreichischen Kontrollbank, als Bundesminister von 1990 – 1997 zuständig für Unterricht, Kunst und Wissenschaft

"Die BerufsschülerInnen präsentierten ihre künstlerischen Ergebnisse mit unglaublichem Engagement und Begeisterung. Und viele von ihnen werden sich – so wie ich – bis heute wohl eher an diesen Tag als an so manche Lernroutine erinnern."


Helmut A. Gansterer
Herausgeber und Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „trend“, Journalist und Kreativer

"EDUCULT scheint mir eine besonders feine, besonders gut formulierte Initiative zu sein."


Dr. Hilde Hawlicek
Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik, 1987 – 1990 Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Sport